Wahrscheinlich kennen das viele Eltern: Man geht in den Supermarkt und das Kind fängt an zu schreien und hört nicht wieder auf. Das ist unangenehm, aber nicht zu vermeiden und kann den Einkauf ganz schön vermiesen – auch für die anderen Kunden. Was ist aber, wenn das in den eigenen vier Wänden geschieht? Und das an einem Sonntagmorgen um sieben Uhr? Und was ist, wenn sich die Nachbarn darüber aufregen?

Rechtlich gesehen ist es zwischen 7 und 22 Uhr kein Problem, falls das Baby oder die Kinder mal wieder laut sind. Denn solange der Lärm nicht über Zimmerlautstärke geht, müssen die Nachbarn diesen hinnehmen. Jedoch gibt es auch sogenannte Schrei-Babys, die tagsüber und nachts beinahe ununterbrochen schreien – und sich einfach nicht an das Schlafen gewöhnen wollen. Das geht dann über diese Stundenregelung hinaus. Obwohl Nachbarn dies tolerieren sollten, da es sich ja um ein Baby handelt, sollten Eltern dies nicht als Freibrief nutzen und möglichst schnell für nächtliche Ruhe sorgen. Denn sonst kann die Polizei wegen Ruhestörung schnell in der Tür stehen. So verrückt das klingen mag, sind solche Lärmstreitigkeiten mit Nachbarn aufgrund der Kinder nicht selten. Da hilft nur gegenseitiges Verständnis und ein klärendes Gespräch.

Grundsätzlich können aber auch die Eltern etwas tun, um den Lärmpegel besonders in den Ruhezeiten zu reduzieren – zumindest bei älteren Kindern. So sollten beispielsweise sehr geräuschvolle Aktivitäten wie das Seilspringen im Wohnzimmer, ständiges Rennen in der Wohnung oder sehr lautes Schreien der Kinder unterbunden werden, indem man mit ihnen darüber spricht und gewisse Verbote in Form von Regeln auferlegt. Eltern agieren dabei in aller Regel als Vorbilder. Wenn man also selbst untereinander leise und ohne Schreie kommuniziert, werden das die eigenen Kinder auch so übernehmen. Sollte das Kind an einem Tag dennoch nicht zu bändigen sein, was gerade in der Trotzphase passieren kann, kann ein Besuch auf dem Spielplatz Abhilfe schaffen. Denn Kinder, die ausgepowert sind, werden in der Wohnung auch weniger Lärm verursachen.